Exkursion: Shoji-Schreinerei in Titting


Am 23. Oktober 2022 organisiert die DJG Regensburg eine Exkursion zur Shoji-Schreinerei von Bernhard und Maria Risch in Kaldorf.

In einem Schreiben stellt Familie Risch ihren Betrieb kurz vor.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der japanischen Wohnkultur,
wir freuen uns sehr, dass Sie unsere Shoji-Schreinerei im Herbst 2022 besuchen werden.
Damit Sie wissen, was Sie bei uns erwartet, haben wir vorab für Sie ein paar Informationen zusammen gestellt.
Über uns:
Unsere Schreinerei befindet sich mitten im Naturpark Altmühltal, im oberbayerischen Kaldorf, das ist ein Ortsteil der Gemeinde Titting. Wir sind ein kleiner mittelständischer Familienbetrieb und führen die Schreinerei Risch in zweiter Generation. Geführt wird der Handwerksbetrieb von Schreinermeister Bernhard Risch zusammen mit Ehefrau Maria Risch, die für Akquise, Kundenberatungen und Büro zuständig ist. Die Liebe zu Japan, veranlasste uns vor rund 21 Jahren uns auf die Fertigung und
Vermarktung von japanischen Shoji zu spezialisieren. Unsere Shoji sind allesamt handgemachte Einzelanfertigungen, das verwendete ShojiPapier importieren wir direkt aus Japan.
Unser Betrieb:
Neben Bernhard und Maria Risch beschäftigt unsere Schreinerei drei Schreiner als Mitarbeiter. Die Schreinerei verfügt über eine Werkstatt mit Lager, einen eigen Trockenraum für das Shoji-Holz, sowie einen separaten Lackierraum. Seit Ende 2021 verfügen wie zudem über zwei neu eingerichtete Ausstellungsräume für unsere Kunden. Hier können sich Interessierte ein Bild machen über die unterschiedlichen Holzarten, die Leichtigkeit der Materialien, die verschiedenen Papierarten und die
Führung an Decke oder Boden.
Shoji-Herstellung:
Für unsere Shoji verwenden wir in der Regel Red Cedar Holz oder Fichtenholz. Die beiden Holzarten überzeugen sowohl durch ihre Leichtigkeit als auch durch ihre Standfestigkeit. Die Kunden wählen dabei nach ihrer farblichen Präferenz. Während Fichtenholz vor allem in Innenräumen zum Einsatz kommt, kann Red-Cedar Holz sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden da es witterungsfest und resistent gegen Pilz- und Insektenbefall ist.

Verarbeitungsschritte:
Vor der fachgerechten Verarbeitung im Shoji-Bau werden alle Hölzer in unserer Trockenkammer bei Temperaturen um die 50 Grad einer Kondensationstrocknung unterzogen. Dadurch wird die überschüssige Feuchtigkeit entzogen und unsere Produkte werden vor Schwund, Verwurf und Rissen gesichert. Nach dem Trocknen geht es an die Verarbeitung. Das heißt, der Rahmen und die einzelnen Sprossen werden zugeschnitten. Zum Schluss wird das japanische Papier auf die fertiggestellten Shoji-Rahmen aufgeklebt. Danach kann das Shoji in der gewünschten Verwendungsform, als Schranktür oder Raumteiler montiert werden.


Wir hoffen sehr, dass diese kleine Vorabinformation Ihnen die Wartezeit bis zu Ihrem Besuch bei uns in Kaldorf etwas verkürzt und freuen uns, Sie bald persönlich bei uns in Kaldorf begrüßen zu dürfen.
Mit herzliche Grüßen,
Ihre Shoji-Schreinerfamilie
Bernhard und Maria Risch

Während der Führung können Kinder in der Zwischenzeit auch Ziegen, Hühner und eine Katze streicheln/anschauen, oder sich auf dem Spielplatz vor Ort austoben.

Datum: 23. Oktober 2022 (Sonntag)
Zeitplan:
10:30-11:30 Erste Gruppe (Max. 10 Erwachsene)
12:00-13:30 gemeinsames Mittagsessen im Restaurant
14:00-15:00 Zweite Gruppe (Max. 10 Erwachsene)
Ort: Schreinerei Risch e.K.
Dorfstraße 28, 85135 Kaldorf
* Die Anreise erfolgt privat oder in Fahrgemeinschaft. Bitte bei der Anmeldung angeben, ob Sie noch freie Plätze haben und ggf. jemanden mitnehmen könnten.

Anmeldung: HIER können Sie sich anmelden.