arrow

Vermischtes

Grußwort des neuen Japanischen Botschafters in der
Bundesrepublik Deutschland,. Dr. Takahiro Shinyo

 


Meine sehr verehrten Damen und Herren, nachdem ich Ende September 2008 aus New York nach Berlin gekommen war, überreichte ich am 24. 10. Herrn Bundespräsidenten Dr. Köhler mein Beglaubigungsschreiben. Seitdem bin ich als außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter tätig. Ich freue mich sehr, dass ich ein viertes Mal meinen Dienst als Diplomat Japans in Deutschland ausüben kann.

Heute gibt es in Deutschland fünfzig Deutsch-Japanische Gesellschaften. In all diesen Gesellschaften engagiert man sich entsprechend den Wünschen der Mitglieder sowie unter Berücksichtigung der derzeitigen Situation der Gesellschaften in Japan und Deutschland nachdrücklich für die Durchführung von Veranstaltungen in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Kultur sowie für den Personenaustausch. Nicht nur die Botschaft in Berlin, sondern auch die Generalkonsulate in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München wirken eng mit den Deutsch-Japanischen Gesellschaften vor Ort zusammen, um die Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern weiter auszubauen und zu vertiefen. Den Mitgliedern der Deutsch-Japanischen Gesellschaften möchte ich für ihr Engagement und ihre Zusammenarbeit an dieser Stelle ganz herzlich danken.


Im Frühjahr 2009 sind in Japan die neuesten Bücher unseres Vizepräsidenten Prof. Dr. Naoji Kimura erschienen: Die Übersetzungen ins Japanische in zwei Bänden zur Botanik und zur Zoologie von Goethes morphologischen Schriften.



Hier die Einbandseiten mit Beispielen von Goethes eigenhändigen Zeichnungen.

Das Institut für Japanologie der Uni Heidelberg bietet in Zusammenarbeit mit dem Seminar für Übersetzen und Dolmetschen ab WS 2009/2010 erstmalig im deutschsprachigen Raum den Masterstudiengang "Konferenzdolmetschen Japanisch-Deutsch" an. Bewerbungsschluss ist bereits der 15. Juni 2009.

Infoblatt:                Infoblatt
Kursbeschreibung: Kursbeschreibung
Japanologie:          Japanologie Heidelberg

Die juristische Fakultät der Universität Regensburg hatte im Jahre 2008 auf Anregung von und in Zusammenarbeit mit der DJG Regensburg eine Ringvorlesung zu obigem Thema organisiert. Die Gesamtorganisation lag bei unserem Präsidiumsmitglied Prof. Dr. Dr.h.c. Peter Gottwald. Nun sind im Carl Heymanns Verlag  die 5 Doppel-Vorlesungen in Buchform erschienen, herausgegeben von Prof. Gottwald:




Das Buch ist erhältlich über Wolters Kluwer

USER3