arrow

 
Die japanische Stadt Kanazawa mit ihrer über 400-jährigen Geschichte war in der Edo-Zeit die viertgrößte Stadt Japans nach Edo (Tokyo), Osaka und Kyoto. Da sie im Zweiten Weltkrieg nicht durch Bomben zerstört wurde, ist die Stadt aufgrund ihrer gut erhaltenen Viertel aus der Edo-Zeit, durch ihr traditionelles Kunsthandwerk sowie den Garten Kenroku-en bekannt. Am Abend kann man in der Altstadt von Kanazawa auch heute noch oftmals schöne Melodien von Shamisen und japanischer Flöte hören.


Diese traditionelle japanische Musik, begleitet von faszinierenden alten Tänzen, können Besucher bei diesem Kammerkonzert erleben. Folgende Künstler treten auf:


- Frau Shushi Tosha (Querflöte): 1963 geboren. Meisterin der Querflöten-Schule Tosha.
- Frau Tamie Chimoto (Shamisen und Hauta, das sind kurze Lieder aus der Edo-Zeit): 1971 geboren. Meisterin der Hauta-Schule Chimoto.
- Herr Kashichiro Hanayagi (Japanischer Tanz): 1967 geboren. Bekannter Tanzmeister der renommierten Hanayagi-Schule. Er ist auch als Tourismus-Botschafter für die Insel Hachijo-jima tätig und ist 2014 und 2015 beim Japanfest in München aufgetreten.

Datum: 28. Juni 2018 (Donnerstag)
Zeit: 19 Uhr
Ort: Mehrgenerationshaus (Ostengasse 29)
Eintritt: DJG-Mitglied 10 Euro, Behinderte 11 Euro, Vollzahler 13 Euro

USER3